18-1 | CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)

LUDWIG TIECK

RITTER BLAUBART


König Blaubart will heiraten. Er würde gerne eine der beiden wunderschönen Töchter einer seiner Nachbarinnen aus gutem Stande zur Frau nehmen, was ihm schließlich gelingt. Er bringt seine Gemahlin in sein Haus und will sie auf die Probe stellen, ob sie ihn auch wirklich liebt. Der Mann gibt vor, er wolle verreisen und vertraut der Frau die Hausschlüssel mit der Auflage an, dass sie einen bestimmten goldenen Schlüssel nicht benutzt. In seiner Abwesenheit probiert die junge Frau in ihrer Langeweile die Schlüssel aus und verwendet aus Neugierde auch den goldenen. Sie entdeckt eine Kammer, in der sie Blaubarts frühere Frauen ermordet vorfindet und lässt vor Schreck den Schlüssel in eine Blutlache fallen. Blaubart kehrt zurück und bemerkt auf Grund der Blutspuren am Schlüssel den Vertrauensbruch seiner jungen Frau und will sie bestrafen. Doch treffen die Brüder und die Schwester der Frau ein und bewahren sie vor der Strafe. Blaubart wird schließlich getötet. Die junge Witwe erbt sein riesiges Vermögen und teilt es unter ihren Rettern auf.


Regie Sybille Fabian
Bühne Herbert Neubecker
Kostüme Michael Sieberock-Serafimowitsch

Blaubart Marcus Off
Agnes Johanna Marx
Anton Michael Kamp
Simon Harald Schwaiger
Leopold Matthias Heße
Narr/Alte Frau Sandro Tarjouri


Fotos Thomas Jauk und Anke Sundermeier
Agentur Stage Picture