20-1 | CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)

ROBERT WALSER

G_UNTEN


Der Roman "Jakob von Gunten" trägt im Untertitel die Bezeichnung Tagebuch. In seinen Aufzeichnungen schildert Jakob von Gunten die Zeit, die er in einer Dienerschule, dem Institut Benjamenta, verbringt. Hinter den Toren des Instituts erwartet Jakob eine völlig neue Welt, die seine Persönlichkeit nachhaltig prägt und sein Leben grundlegend verändert. Der strenge Institutsvorsteher Herr Benjamenta und seine engelhafte Schwester, Fräulein Lisa Benjamenta, sind verantwortlich für die Ausbildung der Schüler zu Dienern. Im Schulalltag aber werden Jakob und seine sieben Miteleven nur zum Auswendiglernen und zum Putzen angehalten Nach einiger Zeit entwickelt sich zwischen dem Vorsteher Herr Benjamenta und Jakob eine eigenartige und zwiespältige Beziehung. Auch Kraus, der wichtigste Mitschüler von Jakob, nimmt eine immer wichtigere Position in Jakobs Leben ein. Schliesslich hat der Tod von Lisa Benjamenta tief greifende Auswirkungen auf das Leben im Institut. Herrn Benjamentas ganze Existenz beginnt sich aufzulösen. Er verschafft allen Zöglingen ausser Jakob eine Stelle und verlässt zum Schluss gemeinsam mit Jakob das Institut Richtung Wüste.


Regie Sybille Fabian
Bühne Herbert Neubecker
Kostüme Michael Sieberock-Serafimowitsch

Frl. Benjamenta Simone Stahlecker
Jakob von Gunten Stefan Imholz
Kraus Georg Blumreiter
Schacht Torben Kessler
Ordinarius Ueli Schweizer


Fotos Matthias Kolodziej